EN DE

NEW IN 2016


Der Eintritt ist bei allen Konzerten frei. Es gibt heuer für keine Veranstaltungen Zählkarten.

Es ist für reichlich Gesamtkapazität gesorgt, sodass bei vollen Konzerten in Gehdistanz genügend Alternativen zur Verfügung stehen.

Eine Übersicht der barrierefreien Zugänge der Locations finden Sie hier:
barrierefreie Zugänge der Locations

My Festival Guide

 
Salzburg Cityhotels

King Zulu - Music Club


MUSIQUE DU MONDE ARABE
ANOUAR BRAHEM | Tunesia, France, Germany, SwedenT
SOUVENANCE
Anouar Brahem: oud | François Couturier: piano | Klaus Gesing: bass-clarinet | Björn Meyer: double bass |

Anouar Brahem
„Mit seinem neuen Repertoire begibt sich Anouar Brahem vermutlich tiefer als je zuvor in das Gleichgewicht aus formaler Eleganz und Ausdrucksfreiheit, Überschwang und Zurückhaltung, Sinnlichkeit und Asketismus. Diese Musik bildet wohl die perfekte Synthese seiner beinahe 15 Jahre dauernden persönlichen und ästhetischen Suche nach einem authentischen „gegenseitigen Verständnis“ zwischen Orient und Okzident. Mit seinem brandneuen Quartett untersucht Brahem jede Facette eines melancholischen und zugleich introspektiven musikalischen Universums, in dem sich seine eigene Gefühlswelt und instrumentale Sprache – die eindeutig in der arabischen Tradition verwurzelt ist – mit dem impressionistischen, kurzlebigen Pianospiel des Farbkünstlers François Couturier, der pulsierenden Sinnlichkeit von Björn Meyers E-Bass und der nebelhaften, verträumten nordischen Romantik der Bassklarinette von Klaus Gesing verbindet. Souvenance spannt einen Bogen von Hypnose über Straffung bis zu schierer Dramatik, mit immer raffinierteren melodischen Linien und Entwicklungen, die Kontemplation mit subtiler Narration vereinen. Dabei verfügt diese Musik gleichzeitig über jene Selbstverständlichkeit, Natürlichkeit und Einfachheit, durch die sich wahrhaft inspirierte Werke auszeichnen. Die Musik des Oud-Spielers steht zwischen den Genres, etwa zwischen Weltmusik und Jazz, und ist so etwas ganz eigenes. Und Anouar Brahem lässt sich auf vielfältige Weise für seine so besondere Musik inspirieren, etwa durch die Poesie des palästinensischen Dichters Mahmoud Darwish oder eben auch durch die Bilder der tunesischen Revolution, die im Januar 2011 mit dem Sturz des scheinbar ewig regierenden Präsidenten Zine el-Abidine Ben Ali begann und am Anfang des sogenannten „Arabischen Frühlings“ stand.“ (Niels Beintker)


Für diese Veranstaltung sind Zählkarten erforderlich !

Artist's website
www.anouarbrahem.com

CD Tipp
Anouar Brahem, Souvenance, ECM 2015


Zurück zur Übersicht
Eine Veranstaltung von:
Altstadt Salzburg