EN DE

NEW IN 2016


Der Eintritt ist bei allen Konzerten frei. Es gibt heuer für keine Veranstaltungen Zählkarten.

Es ist für reichlich Gesamtkapazität gesorgt, sodass bei vollen Konzerten in Gehdistanz genügend Alternativen zur Verfügung stehen.

Eine Übersicht der barrierefreien Zugänge der Locations finden Sie hier:
barrierefreie Zugänge der Locations

My Festival Guide

 
Salzburg Cityhotels

King Zulu - Music Club


GRAND FINALE PART II
LISA SIMONE | USA, SenegalT
VOICES
Lisa Simone: vocals | Hervé Samb: guitar | Reggie Washington: bass, double bass | Sonny Troupé: drums |

Lisa Simone
Man fragt sich, warum die Tochter der berühmten Blues- und Jazz-Sängerin Nina Simone 52 Jahre alt werden musste, um auch hierzulande ein Soloalbum herausbringen zu dürfen. Bei Lisa Simones „All Is Well“ fiel der Apfel nicht allzu weit vom Stamm. Denn die mit einem locker groovenden Männer-Trio eingespielten zehn Songs haben etliche Berührungspunkte zu dem stilistischen Feld, das die 2003 mit 70 Jahren gestorbene Nina Simone bestellt hatte. Jazz, Blues, Soul, Latin und afrikanische Einflüsse fließen federleicht und doch gehaltvoll zusammen, die Texte sind teils sehr persönlich (etwa im Titelstück „All Is Well“ oder „The Hardest Way“), teils politisch aus afroamerikanischer Perspektive („Finally Free“, „Revolution“). Völlig aus dem Nichts kommt die vor allem in Frankreich bereits erfolgreiche Lisa Simone natürlich nicht. Die 1962 in der Nähe von New York geborene Künstlerin war Leadsängerin der Acid-Jazz-Band Liquid Soul, trat danach erfolgreich in Musicals am Broadway auf und wurde vor sieben Jahren mit dem Projekt „Daughters Of Soul“ auch in Europa bekannt. 2009 sang sie zusammen mit den Jazz-Damen Lizz Wright, Angelique Kidjo und Dianne Reeves beim Tribute an ihre hochverehrte Mutter unter dem Tour-Motto „Sing The Truth“. (Focus Online)

Für diese Veranstaltung sind Zählkarten erforderlich !
CD Tipp
Lisa Simone, All is well


Zurück zur Übersicht
Eine Veranstaltung von:
Altstadt Salzburg